Christian Deutsch (SPÖ) zum Weltgesundheitstag 2019: „Fit am Arbeitsplatz. Die seelische Gesundheit im Mittelpunkt“

| News

Betroffene müssen Hilfe in Anspruch nehmen können.

Wien (OTS) – Immer öfter treten psychische Erkrankungen auf, bis 2030 sieht die Weltgesundheitsorganisation WHO eine gestiegene Bedeutung weltweit. In den Industrieländern werden bei Frauen und Männern depressive Erkrankungen noch vor Herzkrankheiten auf den vordersten Plätzen der häufigsten gesundheitlichen Einschränkungen der Bevölkerung stehen. Am Arbeitsplatz sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer mehr gefordert. Erhöhte Arbeitszeiten bis zu 12 Stunden am Tag können zu Überlastungen führen, ebenso kann Burnout die Folge von Mobbing sein.
Gerade deshalb ist es wichtig, anlässlich des morgigen Weltgesundheitstags wieder ins Bewusstsein zu rufen, dass für die seelische Gesundheit viel getan werden muss“, plädiert der Wiener SPÖ-Gemeinderat Christian Deutsch. „Psychische Erkrankungen sind noch immer ein Tabuthema. Aber gesund zu sein ist mehr als körperliche Unversehrtheit. Es gibt keine Gesundheit ohne seelische Gesundheit.“

Deutsch ist Vorsitzender des Vereins ganznormal.at.

Dieser fördert die öffentliche Diskussion über seelische Erkrankungen und hat sich letztlich eine Gleichstellung zwischen psychischen und physischen Erkrankungen zum Ziel gemacht. Damit wären die PatientInnen auch therapeutisch gleichgestellt. Sie hätten also Anrecht auf eine Vollfinanzierung von Therapien auf Krankenschein. „Durch eine Gleichstellung können wir die Akzeptanz von Menschen mit psychischen Erkrankungen erhöhen und das Stigma abbauen“, erklärt Deutsch.

Fit am Arbeitsplatz
Insbesondere am Arbeitsplatz können Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern großem Stress ausgesetzt sein. Hier gilt es auch für die Führungskräfte darauf zu achten, dass ArbeiterInnen und Angestellte fit bleiben. Wenn eine Einschränkung der seelischen Gesundheit Platz greift, ist es oft schon zu spät. Erfahrungsgemäß dauert eine psychische Erkrankung weit länger als eine Grippe oder ein Beinbruch. Deshalb ist Vorsorge entscheidend, d.h. rechtzeitig darauf zu schauen, mit seinen Kräften hauszuhalten. Gesunde Ernährung, Sport und ausreichende Erholungsphasen können darüber hinaus die Fitness des Einzelnen unterstützen. Der Verein ganznormal.at wird 2019 daher ein besonderes Augenmerk darauf richten, bewusst zu machen, wie wichtig die seelische Gesundheit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist. Der Weltgesundheitstag bietet dazu einen guten Anlass, verstärkt dafür einzutreten.

In Österreich sind rund 900.000 Menschen in psychischer oder psychiatrischer Betreuung. 840.000 erhalten Psychopharmaka. ExpertInnen rechnen mit einer hohen Dunkelziffer. Schätzungsweise sind 1,2 Millionen ÖsterreicherInnen von einer psychischen Erkrankung betroffen. „Wir müssen den Betroffenen die Scheu nehmen, Hilfe zu suchen. Der Weltgesundheitstag ist ein guter Zeitpunkt dafür“, sagt Christian Deutsch.

Zurück
apa.png