ganznormal.at-Experte Andreas Walter zu Gast bei den VIE Health Gesprächen

| News

Die Gesundheits-Eventreihe vie-health rückte bei der letzten Ausgabe vor dem Jahreswechsel zwei der meist diskutierten Themen des Jahres in den Vordergrund: die Reform der Sozialversicherungen und der AUVA, die Folgen des Anti-Rauch-Volksbegehrens und in diesem Zusammenhang die nachhaltige Gesundheitsvorsorge.

Anton Ofner, Obmann der AUVA und Vizepräsident der Wirtschaftskammer Wien, wies darauf hin, dass Einsparungen machbar seien, allerdings nicht auf Kosten der Patientinnen und Patienten ausgetragen werden dürften. Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres sah die Gesundheitsausgaben in Österreich vergleichsweise zu anderen Ländern, wie zum Beispiel Schweden, als nicht so hoch an und meinte, dass auf keinen Fall an der guten medizinischen Behandlungen etwas verändert werden dürfe. Vielmehr sollte sie weiter ausgebaut werden. Psychiater Andreas Walter vom Fachbeirat ganznormal.at assistierte, indem er die frühzeitige Erkennung von Suchterkrankungen, die oft aus der psychischen Überforderung im privaten und beruflichen Bereich stammen, unmittelbar behandelt werden müssen. Dazu gehöre auch Aufklärung und Information. Rasche und rechtzeitige Maßnahmen der Gesundheitspolitik können hier helfen und letztendlich Kosten einsparen, weil Folgeerkrankungen dadurch ausbleiben könnten.

Zurück
181203-050_KatharinaSchiffl_1449.jpg