Zum Inhalt springen

Andrea Buday

Society-Redakteurin

Kurz vor meinem TV-Auftritt bei Vera Russwurm zum Thema Depressionen fragte ich ein paar Freunde um ihre Meinung und fast alle meinten, ich solle das nicht tun, denn das würde womöglich meinem Image schaden. „Jetzt erst recht“, dachte ich mir, weil mir bewusst wurde, welch Tabuthema diese Erkrankung darstellt. Und ich habe mich richtig entschieden, denn nach der Ausstrahlung von „Vera exklusiv“ bekam ich so viele wunderbare Mails, Briefe und SMSen, in denen mir – zum Teil anonym – zu meinem Mut gratuliert wurde, ich um Ratschläge oder meinen Arzt gefragt wurde usw.

Auch heute noch treffe ich Menschen, die mich daraufhin ansprechen und/oder mir von eigenen seelischen Krankheiten erzählen. Niemand muss sich für Depressionen genieren und vor allem: Man kann damit leben lernen – mit Therapie und/oder Medikamente, etwas Sport, Sonne, Gesprächen mit Freunden sowie der Erfahrung, dass es nach jedem Tiefpunkt (und sei er noch so trostlos) nur mehr aufwärts gehen kann.