Zum Inhalt springen

Franziska Weisz

Schauspielerin

Vor kurzem durfte ich folgende Situation zwischen zwei Buben meiner engen Verwandtschaft beobachten: Der eine sitzt unter dem Küchentisch und weint bitterlich nach einer elterlichen Rüge, als sich sein Cousin zu ihm runterbeugt und mit verständnisloser Trockenheit meint: „Du blutest ja gar nicht.“ Mich beeindruckt diese Szene, weil sie genau auf den Punkt bringt, wie unsere Gesellschaft mit seelischen Verletzungen und Krankheiten umgeht. Ein Beinbruch ist vertretbar, eine Depression wird oft von den betroffenen selbst lange nicht anerkannt, geschweigedenn kommuniziert. Tabus sind out, dennoch wird die Stimme gedämpft, wenn man von seiner Psychotherapie erzählt

Oft bedarf es erst handfester psychosomatischer Krankheiten, bis man der Psyche die nötige Aufmerksamkeit schenkt. Einige meiner engsten Freunde leiden an immer wieder kehrenden, schweren Depressionen und es sind genau die, bei denen man es am wenigsten erwarten würde. So gut sitzt die Maske der permantenten Bestlaune. Die Plattform ganznormal.at ist wichtig, weil auf niemanden eine Tapferkeitsmedaille fürs allein durchstehen von psychischen Problemen wartet.